Hallo, ich bin Mareike,

und ich bin Geschäftsführerin der Germany-Jacket GmbH. Und das mittlerweile bereits seit ein paar Monaten. Ich will Euch hier in meinem Blog erzählen, wie eine ganz normale Kleinfamilie aus Deutschland, die seit bald zwanzig Jahren in der Schweiz lebt, auf so eine wilde Idee kommt, Germany Jackets zu produzieren und zu verkaufen. Wie die Sache vorwärtsgeht, welche Hürden wir nehmen mussten, wie erfolgreich wir sind.

 

Das Wichtigste mal vorweg:

Bei uns sind alle ziemlich fussballverrückt, am meisten mein Mann Kalle. Tod und Teufel hat er in den letzten Jahren in Bewegung gesetzt, um zu Länderspielen zu fahren. Wir waren sogar alle zusammen 2010 in Südafrika.

Ein Jahr später besuchte Peter meinen Mann: in einem knallgelben Sakko, das er sich in China hatte nähen lassen. Kalle war vom Outfit seines langjährigen Freundes begeistert. Und so kamen sie als echte Deutschland-Fans auf die Idee, doch mal drei Jacken in Schwarz-Rot-Gold zu bestellen. Gesagt, getan. Den Ort für die Generalprobe legten sie auch gleich fest: 2012 sollte es nach Baku gehen – an den Eurovision Song Contest! Ein voller Erfolg: Die beiden machten Furore und wurden x-fach fotografiert.

Nächstes Reiseziel

sollte für Kalle die Europameisterschaft 2012 in Polen und in der Ukraine sein. Seinen Koffer hatte er schon gepackt, das Germany Jacket fein säuberlich zusammengelegt, um am nächsten Tag nach Lviv (Ukraine) zu fliegen und das Spiel Deutschland : Portugal zu sehen. Alles war schon im Kofferraum. Und dann nahm Kalle an einem Fussballturnier im Berner Wankdorf-Stadion teil…

Doch auf dem Weg zum Tor wurde er gefoult; es traf ihn ein so heftiger Tritt gegen das Schienbein, dass ein 6-facher Schienbeinbruch, abgerissene Kreuzbänder und Meniskusriss die Folge waren. 5 Stunden dauerte die nächtliche Notoperation, die dem Chirurgen sein ganzes Können abverlangte. Gut war allerdings, dass Kalle seinen Koffer ja bereits gepackt hatte – nun ging es statt zum Fussball eben knapp zwei Wochen ins Krankenhaus…

Kalle hatte viel, viel Zeit zum Nachdenken in den folgenden Wochen, da er monatelang nicht arbeiten, Auto fahren oder Fussball spielen konnte…

 

Das war der Anfang der Idee von der Germany Jacket GmbH.